Marketing

Kategorie Marketing

Recherche

Mo, 11/28/2011 - 22:51 -- Thomas

Bedeutet simpel ausgedrückt die "professionelle" Suche nach Informationen. Michael Haller, Professor für Allgemeine und Spezielle Journalistik am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, definiert Recherche wie folgt: "Das Recherchieren ist im engeren Sinne ein Verfahren zur Beschaffung und Beurteilung von Aussagen, die ohne dieses Verfahren nicht preisgegeben, also nicht publik würden.".

Strategisches Marketing

Mo, 11/28/2011 - 22:48 -- Thomas

Es umfasst die langfristige Planung - STP - der Marketingaktivitäten mit dem Ziel, die Bedürfnisse der Kunden im angestrebten Zielmarkt zu befriedigen. Die Segmentierung des Marktes, die Auswahl eines Zielmarktes und die Positionierung, kurz STP (engl. für segmentation, targeting, positioning) bilden dabei die Kernelemente.

Strategie

Mo, 11/28/2011 - 22:44 -- Thomas

Einem Konzept zu einer neuen Idee folgt i.d.R. die Entwicklung und Ausrichtung einer Strategie. Sie bezeichnet die langfristige Planung zur optimalen Erreichung der angestrebten Ziele. Strategie und Taktik liegen dabei eng beieinander. Beide zielen dabei auf den richtigen Einsatz der vorhandenen Mittel in Zeit und Raum ab. Die Strategie bezieht sich dabei im Allgemeinen auf ein übergeordnetes Ziel. Die Taktik bestimmt dagegen den Weg und die Maßnahmen kurzfristigere Zwischenziele zu erreichen.

Konzeption

Mo, 11/28/2011 - 22:43 -- Thomas

Konzeption ist vom lateinischen Wort concipere abgeleitet und steht für "auffassen, erfassen, begreifen, empfangen, sich vorstellen". Eine Konzeption ist eine alles umfassende Zusammenstellung der Ziele und der dazu führenden Strategien, Geschäftsprozesse und Maßnahmen, die zur Umsetzung eines strategisch zu planenden Projekts von nöten sind. Nicht selten beinhaltet es neben den relevanten Informationen und begründeten Zusammenhängen auch einen Zeit- und Maßnahmenplan oder eine Chancen-Risiken-Einschätzung.

Corporate Identity (CI)

Mo, 11/28/2011 - 22:41 -- Thomas

..., kurz CI genannt, dient dem einheitlichen Erscheinungsbild und Verhaltenweisen eines Unternehmens und beeinflusst dessen Außen- und Innenwirkung. Die Unternehmensidentität setzt sich aus der Corporate Communication (CC), dem Corporate Design (CD), dem Corporate Wording (CW) und dem Corporate Behavior (CB) zusammen. Nach außen wird das Unternehmen zum Beispiel durch das Logo, vorgegebene Layouts und Unternehmensschrift präsentiert. Eine Innenwirkung stellt die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen, dem Wir-Gefühl, dar.

Markenmanagement

Mo, 11/28/2011 - 22:40 -- Thomas

... umfasst alle Aktivitäten zum Aufbau einer Marke, mit dem Ziel, das eigene Angebot aus der Masse gleichartiger Angebote hervorzuheben. Es soll eine eindeutige Zuordnung von Angeboten zu einer bestimmten Marke ermöglichen.

Marke bzw. Marken

Mo, 11/28/2011 - 22:39 -- Thomas

Eine Marke, früher als Warenzeichen bezeichnet, ist eine durch ein Unternehmen oder Person Kennzeichnung von Produkten, Waren oder Dienstleistungen und dient damit dem Schutz als auch der Unterscheidung von Wettbewerbsangeboten. Das Deutsche Markengesetz (MarkenG) regelt den Schutz von Marken und sonstigen Kennzeichen. Wortmarken und Bildmarken, Farbmarken und Personenmarken sind Markenkategorien. Speziellere Formen stellen Handels- oder Dachmarken dar.

Standardisierung

Mo, 11/28/2011 - 22:30 -- Thomas

... ist die Vereinheitlichung von Arbeitsabläufen, Verfahrensweisen, Prozessen, Grundlagen und anderem. Die Schaffung gemeinsamer Standards ist immer Ziel dieser Maßnahme und ist wichtiger Bestandteil der Ablauforganisation. Insbesondere die Standardisierung produktseitiger Texte (z.B. Reiseverläufe und Leistungsspalten), Erarbeitung von Bildstandards und Vorgaben sowie die Vereinfachung der Arbeitsabläufe von Prozessabläufen stehen im Fokus meiner aktuellen Tätigkeit.

Workflow-Management

Mo, 11/28/2011 - 22:29 -- Thomas

Die Kopplung des Prozessmanagements mit der Automatisierung von Prozessen, wird als Workflow-Management bezeichnet. Es dient der Steigerung der Produktivität als auch Effizienz. Anhand computergestützter Systeme wird ein koordinierterer Arbeitsablauf von Geschäftsprozessen angestrebt. Grundlegende Einflussfaktoren ergeben sich auch aus der Aufbau- und Ablauforganisation.

Seiten